Archiv für August, 2010

Schlei 2010

Schlei 2010 – eine Woche Segeln pur

Auch in diesen Sommerferien hat die Segler-Vereinigung Seeburger See wieder in Kooperation mit dem Regionalverband Südniedersachsen eine Segelwoche an der Schlei unter traumhaften Bedingungen veranstaltet. Bei dem vielseitigen Angebot, das vom lockeren Freizeitsegeln bis hin zum leistungsorientierten Training reichte, dürfte jeder auf seine Kosten gekommen sein.

Insgesamt 36 Jugendliche zwischen 10 und 19 Jahren aus sechs Vereinen waren gekommen, um mit ihren Jollen intensive Segelferien zu verbringen. Die Tage begannen um 7.00 Uhr mit einer Frühsport-Einheit, bei der neben Lauf- und Dehnübungen vor allem das Frühschwimmen besonders gut angekommen ist.  Nach dem Frühstück traf man sich um halb zehn bei den Booten, so dass Vormittags und – nach einer kurzen Mittagspause –  den ganzen Nachmittag über gesegelt werden konnte.

Auf dem Wasser waren die Kinder nach Bootsklassen in drei Trainingsgruppen aufgeteilt. Während in der gemischten Gruppe eher lange Kurse quer über die Schlei geübt wurden, haben die Teeny- und 420er-Mannschaften auch gezieltes Regattatraining absolviert, mit z.B. Startübungen, Spitz-auf-Spitz-Halse, weiteren Manövern und Geschwindigkeitsvergleichen. In Übungsregatten wurden die Segler gefordert, ihre erworbenen Fähigkeiten gleich anzuwenden.

Der Wind, der am ersten Tag bei hochsommerlichen 0,5 Windstärken noch einige Startschwierigkeiten hatte, nahm bald zu – im Laufe der Woche bis zu sechs Windstärken, die die Kinder souverän gemeistert haben. Insbesondere viele Teenysegler waren beeindruckt, dass sie ihr Boot bei so viel Wind noch beherrschen konnten.

Für den letzten Tag war die traditionelle Wanderfahrt angesagt. Der Wind blies heftig und in der Stexwiger Enge hatte sich zudem noch eine Düse entwickelt. Dort kam es auf dem Rückweg, als zwei Mannschaften mutig ihren Spi gesetzt hatten, zu zwei spektakulären Fahrrinnenkenterungen, die die ganze Geduld und Erfahrung der Betreuer in Anspruch genommen haben. Letztlich ist aber alles gut gegangen und die Mannschaften schafften noch die anschließende Kreuz, so dass alle erschöpft aber wohlbehalten im Hafen angekommen sind.

Fazit: Die Woche an der Schlei hat die Kinder seglerisch deutlich vorangebracht. Auch aufgrund der (bei so vielen Booten nicht ausbleibenden) Kenterungen und spektakulären Rettungseinsätzen war die Woche eine sehr erlebnisreiche und spannende Zeit. Jeder hat etwas dazugelernt und viele freuen sich schon auf die Neuauflage in 2011. 

Philipp Saring, Birgit Henke (beide SVSS)                                                                                          

Graf-Isang-Cup 2010

Graf-Isang-Cup ebnet den Weg zur Deutschen Meisterschaft

Sportliches Segelereignis am Wochenende bei der Segler-Vereinigung Seeburger See mit 10 Teeny und 13 420er-Teams.

Spannende Wettfahrten wurden am 19. und 20. Juni im südlichen Niedersachsen ausgetragen,  als sich die meist jugendlichen Segler in der Teeny- und 420er-Klasse auf dem Seeburger See eingefunden hatten. Es wurde um den Graf-Isang-Cup gekämpft, außerdem segelten die  420er auch um den Südniedersachsenmeister und den südniedersächsischen Jugendmeister.

Bei 3-5 Windstärken gab es am Samstag 3 volle Wettfahrten, bei denen die Segler auf taktisch anspruchsvollen Kreuz- und spitzen Spikursen jede Menge Erfahrungen sammeln konnten. Trotz einiger Kenterungen war die Stimmung gut und alle genossen das tolle Segelwetter. Am Sonntag konnte leider wegen unbeständigen Windes kein Lauf mehr stattfinden.

Bei den Teenys absolvierten mehrere Nachwuchsmannschaften ihre erste Regatta, aber auch die eingespielteren Mannschaften mussten ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen. Besonders als im 3. Lauf der Wind noch einmal zulegte, war perfekte Technik und Taktik gefordert. Es siegte die lokale Mannschaft vom SVSS mit Emmanuel v. Cramon / Jan Riedel  vor Jasmin Klenke aus dem Lübecker LSV mit ihrem Vorschoter Jan-Niklas aus Bad Lauterberg (SCBL) vor  Oda Beka Fahl mit Merle Risy vom BWV Hansa und Segelverein Stade.  Am Ende hatten sich 4 Teeny- Mannschaften noch für die Deutschen –Meisterschaft qualifiziert und so freuen sie sich auf ein Wiedersehen auf dem Kellersee in Malente.

Bei den 420ern hat sich – gegenüber den letzten Jahren – ein Zuwachs im Mittelfeld gezeigt in dem auch das Leistungsniveau deutlich angestiegen ist. Die Segler kamen aus verschiedenen Bereichen des gesamten norddeutschen Bundesgebietes, was nicht zuletzt für die Attraktivität unserer  Regatta auf dem Seeburger See spricht. Es siegten Steffen Mühlenkamp und Sebastian Hantke vom Segelverein Stade vor Johannes Kröger mit Jan Torge Fahl vor Marcel Rosin und Simon Spohr von der SVG vom Steinhuder Meer. Südniedersachsenmeister wurden am Ende Maike Hitzemann und Stephan v. Cramon von der SVSS.  Beste südniedersächsische Jugendmannschaft waren Paul und Daniel Wilhelm vom Salzgittersee.

Auch die Regattaleitung ist insgesamt sehr zufrieden: Zwar waren – wie etwa aufgrund eines Mastbruchs in der Tiefgarage – einige Boote kurzfristig ausgefallen. Jedoch konnten, auch dank der regionalen Unterstützung, die notwendigen Teilnehmerzahlen sichergestellt und Ranglistenpunkte für die Qualifikation zur deutschen Meisterschaft vergeben werden. Auf dem Wasser ging es zudem ausgesprochen fair und sportlich zu, so dass man von einer gelungenen Veranstaltung sprechen kann.

Teeny Südniedersachsen-Meisterschaft

Südniedersachsen-Meisterschaft 2010 auf dem Northeimer Kiessee

Souveräner Gesamtsieg nach einer spektakulären Regattaserie mit 4 Siegen in der Teeny- Klasse von Emanuel von Cramon, Segler der Segler-Vereinigung  Seeburger See, und seiner Vorschoterin Leah Jörns vom Northeimer Segelclub. Die beiden Segler trafen sich erst am Northeimer Freizeitsee, um dort als Team an der Teenyregatta „Kleine Hexe“, die auch gleichzeitig als Südniedersachsen- Meisterschaft ausgeschrieben war, teilzunehmen. 2.und 3.Sieger und wurden die Northeimer Segler Jan-Eric Steinmann mit Johanna Louise Hormes vor Philipp Hübenthal mit Malte Opfermann.  Die 10 Mannschaften kamen alle aus dem Regionalverband Südniedersachsen, für viele war es die erste Regattaerfahrung, und alle freuten sich auf das gemeinsame Segeln.

Der Wind verwöhnte die Segler am Samstag nicht gerade, nur gelegentlich wehte eine leichte Böe über den See, die es dann aber auszunutzen galt. Gute Konzentration und gute Bootsbeherrschung, sowie das taktische Ausnutzen der Winddreher führte bei diesen Segelbedingungen zum Erfolg. Der abzusegelnde Kurs war aber für die leichten Winde gut berechnet und so kamen 3 Läufe an diesem Tag zustande.  Am Sonntag bließ der Wind etwas beständiger, sodass noch 2 weitere Läufe gestartet werden konnten.

Bei den Wettfahrten ging es untereinander sehr fair zu.  Auch die Wettfahrtsleitung und der Schiedsrichter waren sehr zufrieden und im Anschluss der Regatta gab es leckere Bratwürstchen. So saßen die Kids nach dem Segeln zusammen und fachsimpelten übers ihre Regattaerlebnisse.

Eine sehr gelungene Veranstaltung und ein herzliches Dankeschön an den ausrichtenden Club.

>>Weitere Bilder folgen in Kürze<<

Alle Informationen und Archiv