Archiv für Juli, 2011

Graf-Isang-Cup

Spannende Wettfahrten bei Wind und Wellen auf dem Seeburger See 
und Südniedersachsen-Meisterschaft der 420er

420er-Feld beim Start

 Am 18. und 19.6.11 stand die  Ranglistenregatta für Teenies und 420er, Graf-Isang-Cup der Segler-Vereinigung Seeburger See ganz unter dem Zeichen eines Sturmtiefs über der Nordsee, dessen Ausläufer auch im tiefen Binnenland noch gut zu spüren waren.  Bei bis zu sechs Windstärken hatten die Jugendlichen alle Hände voll zu tun, um ihr Boot aufrecht zu halten und auch noch den Kurs möglichst schnell abzusegeln – und so mancher mag sich gefragt haben, warum er nicht Tennisspieler geworden ist.

 Hier ging es auch um wichtige Punkte zur Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft – so waren bestimmte Vorrausetzungen zu erfüllen. Mit 17 Mannschaften in der 420er-Klasse, einige der meist jugendlichen Segler kamen aus dem Hamburger Raum, vom Steinhuder Meer und auch aus Hessen, hat sich die Teilnehmerzahl gegenüber den letzten Jahren sogar noch gesteigert.  In dem starken Feld, mit drei Mannschaften aus dem Landeskader, sicherten sich die Segler der SVSS gute Mittelfeldplatzierungen. Etwa belegte unser neues Schiff mit Oliver Klein und Mel Kohlhase, trotz mehrfacher „Bootstaufe“ mit etlichen Fangopackungen für die Segel einen rühmlichen neunten Rang. Es gewannen Johannes Kröger und Jan-Torge Fahl vom BW Hansa aus Buxtehude. Aus dem Regionalverband Südniedersachsen war die Mannschaft Jakob Tröster und Christian Leppin aus dem Segler-Verein Braunschweig die erfolgreichste, mit einem hervorragenden 4.Platz in der Gesamtwertung, sind sie Südniedersachsen-Meister 2011der 420er.

Vormwindkurs während des Durchzuges einer Böenfront

 Bei den Teenys, dem Jüngstensegelboot für 8-15-jährige Kinder, haben trotz einer Parallelveranstaltung noch zwölf Mannschaften teilgenommen, so dass auch hier die Ranglistenkriterien erfüllt sind. Am Samstag ging es fast pünktlich auf den Regattakurs, zuerst die 420er und im Anschluss dann die Teenies, die Teams kamen gut mit den Windverhältnissen zurecht, bis dann die erste Böenfront über den See ging – das war doch etwas reichlich und nur 7 Teenies kamen ins Ziel. Auch im 2.Lauf erreichten nur die regattaerfahrenen Mannschaften das Ziel. Bei diesen Winden reichen auch 2 Läufe am Tag. Nach dem Kräftetanken in der Nacht sind am Sonntag noch einmal alle Boote an den Start gegangen und – bei anspruchsvollsten Wetterbedingungen – gut ins Ziel gekommen, was nicht zuletzt die Regattaleitung sehr beeindruckt hat. Den Sieg in der Gesamtwertung sicherten sich Emanuel v. Cramon aus Bösinghausen mit seinem Vorschoter Martin Schmidt aus Bernhausen, so dass sie den Graf-Isang-Pokal erfolgreich verteidigen konnten.

 Fazit: Sehr erfreulich ist, dass die Regatta trotz des starken Windes und etlicher Kenterungen stattfinden konnte. Alle Jugendlichen haben das intensive Segelwochenende gut überstanden und sind um viele schöne Segelerfahrungen reicher.

 Philipp Saring, Regattatrainer der SVSS

Teeny-Segler im Trapez

 

Körpereinsatz bei 5 Windstärken

Alle Informationen und Archiv